TmoWizard's Impressum & Datenschutz   
Dieses Blog ist NOFOLLOW-frei!

Liebe Leserinnen und Leser,

ChatZillanach langer Zeit präsentiere ich euch wieder einmal ein Tutorial!

 

[UPDATE:]

Allerdings wird dieses auf zwei Teile verteilt, wobei der zweite Teil erst in ein paar Tagen erscheinen wird. Es hat länger gedauert und es werden drei Teile!

[/UPDATE]

Wie bei meinen Artikeln hier üblich recherchiere ich nebenbei speziell zu diesem Thema, so daß alles entsprechend tagesaktuell ist.

Wie allgemein ja inzwischen bekannt spionieren die Geheimdienste wie NSA, GCHQ, BND, MAD, CDU, CSU und keine Ahnung wer noch so ziemlich alles aus, soweit es ihre Möglichkeiten erlauben.  Auch der Chat via Skype, ICQ, WhatsApp oder so gehören zu den Dingen, die davon betroffen sind. Aus diesem Grund sehe ich mich gezwungen, daß ich mich endlich auch um dieses Thema kümmere und deswegen dieses Tutorial schreibe!

Natürlich kann weder ich noch sonst jemand garantieren, daß man beim Chat nicht abgehört wird. Aber man kann und soll es den Geheimdiensten so schwer wie nur eben möglich machen, damit privates eben wirklich privat bleibt. Was bitte geht es denn diese Idioten an, worüber z. B. meine (nicht vorhandene) sexy Nachbarin und ich so untereinander schreiben? Nichts, folglich muß ich dafür Gegenmaßnahmen ergreife!

Am einfachsten geht das natürlich, wenn man dafür seinen eigenen gesicherten Chat-Room verwendet. Das klingt jetzt schwer, ist es aber gar nicht, im Gegenteil! Wenn ihr wie ich SeaMonkey verwendet, dann braucht ihr hierzu nicht einmal etwas installieren. Da dieses Tutorial aber wie immer auch für Firefox gelten soll kommt hier der Link zum benötigten Add-on:

ChatZilla

Das ist alles, was ihr benötigt. Alles andere ist reine Einstellung, die ich hier teilweise erklären möchte. Ich muß allerdings dazu sagen, daß das Ganze ähnlich auch mit anderen Programmen funktioniert! Passend dazu gibt es bei Wikipedia auch eine Liste mit entsprechenden Programmen, wobei es da allerdings einen gewaltigen Fehler gibt.

Es können nämlich nicht alle der dort erwähnten Clients verschlüsseln, ganz besonders negativ fällt hierbei Opera auf.

Deren IRC-Client kann mit Verschlüsselung ebenso wenig anfangen wie ihr Mail-Client, wie man unter Anderem auch hier nachlesen kann. Opera hat hier in beiden Fällen gewaltig etwas verpennt, es geht nämlich bis heute nicht!

Einige von euch werden sich jetzt ganz sicher fragen: „IRC? WTF???“ Kaum jemandem ist nämlich bekannt, daß sie entsprechende Möglichkeiten längst auf ihrem Rechner installiert haben. Bestes Beispiel sind hier tatsächlich SeaMonkey und Opera, welche schon immer einen IRC-Client integriert haben! Wobei ich mir nicht sicher bin, ob das bei Opera noch der Fall ist. Doch fangen wir nun einmal an.

 

Die Installation!

Ich nehme einmal an, daß ich hierzu keinem von euch etwas erklären muß. ChatZilla ist ein Add-on wie andere auch, nur funktioniert das Teil eben mit SeaMonkey und Firefox! Hier macht sich auch schon wieder der Vorteil der Suite bemerkbar, man braucht entsprechende Add-ons nur einmal installieren.

(Besonderes Augenmerk sei hier Adblock Plus gewidmet, welches sich als extremer Resourcenfresser bemerkbar macht! Als Anwender von Firefox und Thunderbird (ja, Adblock Plus funktioniert auch dort!) ist man damit doppelt bestraft, bei SeaMonkey muß man es nur einmal installieren. Dieser Speicherverbrauch gilt übrigens auch für Adblock Edge und alle andere Kopien des Add-ons, da die Schuld hierfür wohl bei Mozilla selbst liegt!)

Über den obigen Link installiert ihr euch für den Firefox also das Add-on ChatZilla, welches ihr nach einem Neustart von Firefox im Menü „Extras“ finden solltet, soweit mir das richtig in Erinnerung ist. Bei SeaMonkey ruft ihr ChatZilla immer über das Menü „Fenster“ auf, egal ob aus dem Browser, dem Mail-Client, dem Composer, dem Adreßbuch, der Chronik oder aus ChatZilla selbst… Geht natürlich nicht, auch wenn der Punkt dort ebenfalls vorhanden ist.

Wenn ihr auch Lightning und das Add-on Lightbird installiert habt, dann könnt ihr ChatZilla auch von dort aus über das Menü „Fenster“ aufrufen. Ja, schon wieder ein ganz dicker Punkt für SeaMonkey! Aus beinahe jedem Fenster von SeaMonkey läßt sich das Add-on starten oder zu ChatZilla wechseln, wenn es schon geöffnet ist.

 

Einrichten!

Öhm… Eigentlich war es das fast schon. Wenn jemand einen Chatroom hat, dann könnt ihr ChatZilla bereits verwenden! Ihr müßt euch nur einen Namen geben, damit ist auch schon alles erledigt. Dafür gebt ihr unten im Eingabefeld „/nick (euren Nicknamen) ein, das ist alles. Wenn alles klappt, dann könnt ihr auch schon Chatten. Ihr könnt natürlich euren Nicknamen registrieren, das geht mir dem Befehl „/msg NickServ register PASSWORT EMAIL“.

[UPDATE:]

Im Falle meines Chatrooms seid ihr dann bei moznet registriert, welches derzeit wohl das größte IRC-Netzwerk ist. Das ursprüngliche freenode wird nicht mehr von mir verwendet, da es damit zu viel Ärger gab!

[/UPDATE]

Ihr könnt das ja mal testen, indem ihr auf meinem eigenen gesichertem Chatroom vorbei schaut. Den kann man auch über das Icon TmoWizard's gesicheter Chatroom rechts in der Sidebar erreichen, dort ist er nämlich schon seit mehreren Jahren zu finden!

(Mein Rechner bekommt hier gerade die Krise! BOINC, YaCy und VirtualBox sind wohl doch etwas viel auf einmal, es läuft ja anderes auch noch im Hintergrund!)

Hier geht es nun los, da moznet natürlich nicht das einzige IRC-Netzwerk ist. Die Registrierung gilt aber immer nur für das jeweilige Netzwerk, bei QuakeNet oder anderen Netzen müßt ihr euch extra anmelden! Erwähnt sei hierbei, daß es für Mozilla ein eigenes Netzwerk (wird ja jetzt von mir verwendet) gibt. Das Problem ist hier nun, daß jedes IRC-Netzwerk eigene Kanäle (Channels) bietet. Es ist nämlich so, daß dort jeder seinen eigenen Channel eröffnen kann! Dies funktioniert über den Befehl „/join #Name-des-Chatroom“, womit man auch schon bestehende Channels betreten kann. Diesen könnt ihr dann mit „/msg ChanServ register #Chatraum PASSWORT CHANNELSCHREIBUNG“ auf euren Namen registrieren, das habe ich jedenfalls so gemacht!

 

Gesichert!

Nun kommen wir an den Punkt, bei welchen viele Leute versagen! Wir sichern unseren Chat nun per TLS/SSL ab, was eigentlich selbst der größte Depp kann. Zur Verdeutlichung hier ein Beispiel:

  • ungesichert: irc://Server-Name/Channel
  • gesichert: ircs://Server-Name:7070/Channel

Ja, ihr seht richtig: Ein Buchstabe, ein Doppelpunkt und vier Zahlen genügen, damit ihr einen gesicherten Chat habt!

  • Problem 1: Wie schon weiter oben erwähnt kann das nicht jeder IRC-Client, mit Opera hat sich diese Art der Verschlüsselung erledigt.
  • Problem 2: Man kann den eigentlich gesicherten Chatroom auch ohne Verschlüsselung betreten!

Gerade der zweite Punkt ist natürlich äußerst fatal, da hierdurch das ganze Konzept der Sicherheit über den Haufen geworfen wird! Andererseits ist es dadurch allerdings auch möglich, daß z. B. Benutzer von Opera den Raum betreten können. Ihr solltet also immer darauf achten, daß ihr einen Channel mit „ircs:“ betretet! Außerdem solltet ihr euren eigenen Channel immer nur mit dem entsprechenden Link weiter geben bzw. auf eurer Website einfügen, so daß ein Besucher automatisch per SSL gesichert euren Chatroom betreten kann.

 

Mein Fazit:

Dieser erste Teil des Tutorials hat euch gezeigt, wie man mit einem einfachen Add-on einen eigenen verschlüsselten Chatroom einrichten kann. Leider mußte ich auch erwähnen, daß man diese Verschlüsselung ohne Schwierigkeiten umgehen kann! Im zweiten Teil werde ich noch weiter darauf eingehen, denn beim IRC kann man auch auf einfache Art und Weise mit einzelnen Personen eines Chatrooms rein privat chatten. Ihr könnt nun euren eigenen verschlüsselten Chatroom eröffnen und ihn auf euch registrieren, ebenso könnt ihr euch einen Nicknamen zulegen und diesen ebenfalls registrieren.

 

Viele nächtliche Grüße nun aus dem Backofen in TmoWizard’s Castle zu Augsburg, 30° C habe ich derzeit um 23:40 Uhr hier!

Y gwir yr erbyn byd!

Mike, TmoWizard Zaubersmilie

CC BY-NC-SA 4.0 #SeaMonkey-Tutorial: #ChatZilla als #IRC-Client – Ein sicherer #Chat?! Teil 1 von TmoWizard ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Über TmoWizard

Ich blogge hier aus Spaß am Schreiben über verschiedene Themen, wobei es auf meinem Castle kein Hauptthema gibt. Es kommt immer darauf an, was denn so gerade Sache ist. Nebenbei läuft hier die Rockantenne dazu, denn bekanntlich geht ja mit Musik alles besser! ;-) Ansonsten lese ich gerne irgendwelche Romane, wobei hier neben Fantasy und Horror auch Science-Fiction, Krimis und Western nicht fehlen dürfen! Ach ja: Trotz meinem Alter lese ich immer wieder Asterix, wobei mir leider ein Album fehlt. Alles weiter über mich kann man hier im Internet finden ... naja, zumindest ein bißchen was. Ein Magier wird niemals alle seine Geheimnisse preisgeben, geht ja mal gar nicht! :-D

2 Kommentare zum Artikel

  • Lisa (2 Kommentare) sagt:
    Ich nutze CryptoCat ein Browserplugin. Aufmachung im Retropixel-style sehr lustig und funktioniert sehr gut als End-to-End verschlüsselung.
    Auch die Einrichtung ist kein großer Aufwand!
    • TmoWizard (853 Kommentare) sagt:

      Hallo Lisa,

      erst einmal zur Belehrung: Cryptocat ist ein Add-on, kein Plugin! Plugins sind z. B. Flash oder Java, diese sind aber im allgemeinen für das ganze Betriebssystem gültig. Ein Add-on ist immer nur für den jeweiligen Browser zuständig, mit einem anderen funktionieren sie nicht, man braucht dort eine eigene Version.

      Interessant ist Cryptocat schon, aber wie viele andere Firefox Add-ons leider nicht für SeaMonkey verfügbar! Außerdem eine Verbindung mit Facebook? Dann kann ich gleich auf die Verschlüsselung verzichten und den Chat von Facebook selbst verwenden!

      Viele Grüße aus TmoWizard’s Castle zu Augsburg nach Bobingen

      Mike, TmoWizard

4 Trackbacks / Pingbacks für den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Hier sind auch Kommentarlinks nofollow frei!