TmoWizard's Impressum & Datenschutz   
Dieses Blog ist NOFOLLOW-frei!

Liebe Leserinnen und Leser,

Logo von Netscape

Quelle: Wikipedia

eigentlich wollte ich ja über etwas anderes schreiben. Es gibt derzeit jedoch so viele Ereignisse, daß ich irgendwie nicht mit allem gleichzeitig klar komme. Auch zwei Tutorials stehen noch an, aber es braucht eben alles seine Zeit!

Folglich habe ich mir ein Thema geschnappt, bei dem ich wie viele andere auch ja doch auf meine Art und Weise beteiligt bin und welches das Internet ziemlich auf den Kopf gestellt hat:

 

Am 13. Oktober 1994 wurde Netscape freigelassen!

 

Nun ist es 20 Jahre her, daß der Netscape Navigator das Licht der Welt erblickte. Tatsächlich war es mir erlaubt, daß ich hier in Augsburg wohl mit einer der ersten Nutzer dieses Browsers war! Die Bits und Bytes habe ich zwar an meinem damaligen Modem alle noch persönlich mit viel Gequietsche begrüßen können, aber es war schon ein riesiger Unterschied zu den damals üblichen Mailboxen wie dem FidoNet oder ähnlichem.

Zu dieser Zeit waren noch viele Menschen der Ansicht, daß sich dieses „moderne Zeug“ nie durchsetzen wird und nur eine kurze Modeerscheinung ist. Das ist wohl auch die Zeit, in der unser Bankzinsenluder (verstellt mal die Buchstaben, da kommt „Bundeskanzlerin“ raus!) und viele andere Politiker und Verlage mit ihrem #Neuland noch immer leben.

 

Netscape Communicator!

1996 hat Netscape dann gedacht, daß sie den Leuten mit dem Communicator einen Gefallen tun. Wie wir alle wissen ging das gründlich daneben, Netscape gibt es nur noch in unseren Erinnerungen. Doch der Niedergang hatte auch etwas Gutes, denn aus dem freigegebenem Quellcode entstand 2002 die Mozilla Application Suite!

Nun werden sich wohl einige Leute fragen, was daran denn gut war. Kaum jemand wollte dieses Ding haben, denn alle waren für kleine und schlanke Programme. Damals hatten die Rechner noch nicht die Leistung wie heute, es reichte (wie heute übrigens auch) nur für Microsoft Office oder Microsoft Works. Wie kann man nur auf die dumme Idee kommen, für das Internet ein Programmpaket zusammen zu stellen, wie es in jedem Büro auch heute noch vorhanden ist?

 

Firefox, Thunderbird!

Da die Suite bei den neuen Entwicklern wohl ebenfalls nicht beliebt war hat man sich 2006 entschlossen, daß man sie in einzelne Teile zerlegt. Das Ergebnis ist allen bekannt: Firefox, Thunderbird und das Add-on ChatZilla waren geboren.

Zum Glück gab und gibt es aber Leute, denen das mal gar nicht gefallen hat! Warum sollte im Internet etwas nicht funktionieren, was weltweit in fast jedem Büro ohne Probleme klappt? Also schnappten sich diese Leute den inzwischen offen gelegten Quellcode und haben damit einfach weiter gemacht! Das Resultat war im Januar 2006 die Version 1.0 von SeaMonkey!

 

SeaMonkey!

Auch wenn es viele Menschen immer noch nicht glauben wollen sind Firefox und Thunderbird nicht die Nachfolger des Netscape Communicator, diese Ehre gebührt eindeutig SeaMonkey! Die Suite wird zwar gerne von der Presse und von Mozilla selbst wenig beachtet, aber irgendwie geht sie zum Glück nicht unter. Im Gegenteil wird SeaMonkey weiterhin auf dem neuesten Stand gehalten, so daß demnächst wieder eine neue Version mit den aktuellen Versionen von Firefox und Thunderbird (Gecko 33) als Unterbau erscheint.

Wie meine treuen Leserinnen und Leser wissen verwende ich die Suite bis heute, das erkennt man auch ziemlich deutlich an meinen immer wieder erscheinenden Tutorials und Artikel. Ich übertreibe zwar eventuell mit den installierten Add-ons, arbeite damit aber wesentlich komfortabler wie mit einzelnen Programmen. Durch die gemeinsam verwendeten Ressourcen brauche ich allerdings auch wesentlich weniger Arbeitsspeicher, wie wenn ich nun Firefox, Thunderbird, Sunbird und andere Programme einzeln starten muß! Alles wird nur einmal geladen und sämtliche Teile arbeiten im Normalfall auch ohne Probleme zusammen!

 

Mein Fazit:

Der Netscape Communicator und die Mozilla Application Suite leben! Auch wenn die Firma Netscape inzwischen nicht mehr existiert und Mozilla die Suite nicht beachtet, mit SeaMonkey ist ein würdiger Nachfolger vorhanden. Ein aktueller Browser, ein guter und ebenfalls aktueller Mail- & Newsreader und einiges mehr sind hier unter einer Haube vereinigt. Nach dem Niedergang von Opera gibt es auch keinen wirklichen Konkurrenten mehr, denn der neue Opera ist ja keine Suite.

SeaMonkey ist derzeit einzigartig: Opera hat sich selbst gekillt, GNUzilla und Arachne werden nicht weiter entwickelt. Somit ist SeaMonkey nun das einzige aktuelle Komplettpaket, welches den ganzen Bereich des WWW abdeckt. Mit entsprechenden Erweiterungen bekommt man ein Tool in die Hand, welches sich garantiert nicht verstecken braucht. SeaMonkey rulez, alles andere sind doch nur einfache Browser!

 

Noch ein Hinweis in eigener Sache:

Oben habe ich zwei neue Tutorials für SeaMonkey angekündigt, eines davon wird in ein paar Tagen erscheinen. Es wird aber nicht der geplante zweite Teil für ChatZilla sein, das dauert doch etwas länger wie gedacht!

 

Viele Grüße nun aus TmoWizard’s Castle zu Augsburg

Y gwir yr erbyn byd!

Mike, TmoWizard Zaubersmilie

CC BY-NC-SA 4.0 #Mozilla, #Gecko, #SeaMonkey, #Firefox, #Thunderbird: 20 Jahre #Netscape! von TmoWizard ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Über TmoWizard

Ich blogge hier aus Spaß am Schreiben über verschiedene Themen, wobei es auf meinem Castle kein Hauptthema gibt. Es kommt immer darauf an, was denn so gerade Sache ist. Nebenbei läuft hier die Rockantenne dazu, denn bekanntlich geht ja mit Musik alles besser! ;-) Ansonsten lese ich gerne irgendwelche Romane, wobei hier neben Fantasy und Horror auch Science-Fiction, Krimis und Western nicht fehlen dürfen! Ach ja: Trotz meinem Alter lese ich immer wieder Asterix, wobei mir leider ein Album fehlt. Alles weiter über mich kann man hier im Internet finden ... naja, zumindest ein bißchen was. Ein Magier wird niemals alle seine Geheimnisse preisgeben, geht ja mal gar nicht! :-D

5 Kommentare zum Artikel

  • Mathias (6 Kommentare) sagt:
    Hi,
    will dir den Spaß an SeaMonkey nicht verderben aber um SeaMonkey
    in all seinen Facetten zu sehen sollte man auch dies kennen:

    1. https://www.lotto-bayern.de/ aufrufen u. Lotto o.Toto spielen

    Kannst du die Nr. von Spiel 77 sehen?

    2. Manche Banken mit Browserhinweis

    zB. https://www.1822direkt.de/

    Wenn solche Sachen nicht wären u. wenn er immer so gepflegt würde wie der FF würde ich SeaMonkey dem FF vorziehen. zB wo war 2.28 ?

    Vielleicht kannst du als Verfasser des Tutoials da eher was bewirken.

    Gruß

    • TmoWizard (857 Kommentare) sagt:

      Hallöchen Mathias,

      willkommen auf meinem Castle!

      Zu 1.
      Ja, ich kann bei Lotto und Toto die Zahlen von Spiel 77 ganz eindeutig sehen. Ich würde also mal behaupten, daß da bei deinem System was nicht stimmt!

      Ich kenne allerdings tatsächlich einige wenige Websites, bei denen der Entwickler der Site zu blöde für sowas ist. Dazu aber gleich mehr, damit ich das nicht doppelt schreiben muß!

      Zu 2.
      Beschwere dich bei den Arschlöchern, die statt nach der Browserengine nach dem Namen fragen. Das sind unfähige Vollidioten, denen man die gequälte Tastatur quer in ihren dummen Hohlschädel prügeln sollte!

      Siehe dazu auch hier

      http://geckoisgecko.org/

      und hier

      https://wiki.mozilla.org/User:Sardisson/Gecko_is_Gecko

      Dann gibt es ja auch noch Safari, Opera und sehr viele andere Browser, das ist also Sache des Web-„Designers“! Wenn der noch in der Zeit des Browserkrieges hängengeblieben ist wird es langsam Zeit, daß er endlich in der Gegenwart ankommt.

      Man kann heute ohne große Probleme auch größere Websites erstellen, die wirklich mit jedem Browser funktionieren.

      Das mit dieser Bank ist allerdings mal ein ganz übles Ding, die verwenden nämlich Typo3 in der aktuellen Version 6.2. Wer immer dafür auch verantwortlich ist sollte besser Straßenkehrer werden, vielleicht kann er das besser!

      Bei Typo3 und anderen aktuellen CMS wie WordPress ist es vollkommen gleichgültig, welchen Browser man verwendet. Wenn der aktuell ist, dann funktioniert die Website auch richtig!

      Wenn solche Sachen nicht wären u. wenn er immer so gepflegt würde wie der FF würde ich SeaMonkey dem FF vorziehen. zB wo war 2.28 ?

      SeaMonkey 2.27 und 2.28 sind wegen technischen Problemen ausgefallen:

      http://www.seamonkey.at/?d=n&i=4&m=v&f.e=631

      Du darfst nie vergessen, daß das SeaMonkey-Projekt von Mozilla nur geduldet ist! Die Leute machen das in ihrer Freizeit, Mozilla stellt ihnen nur einen Teil der Serverarchitektur zur Verfügung.

      Ansonsten ist der aktuelle SeaMonkey 2.30 auf dem selben Stand wie der aktuelle Firefox 33.0 und Thunderbird 33.0b1, also Gecko 33! SeaMonkey kommt normaler Weise ein oder zwei Tage nach Firefox, das ist schon seit Version 2.1 so.

      Vielleicht kannst du als Verfasser des Tutoials da eher was bewirken.

      Wohl kaum! Ich bin nur ein kleiner Blogger, der hier auf dem Blog eines seiner Hobbys auslebt. Meine Tutorials für SeaMonkey kommen daher, daß es nichts vergleichbares auf deutsch gibt.

      Da ich anderen Leuten ebenfalls den SeaMonkey näher bringen will muß ich mich eben selbst darum kümmern, daß es solche Möglichkeiten wie eben meine Tutorials überhaupt erst einmal gibt!

      Wenn es wirklich mal Ärger mit einer Website gibt, dann muß man sich an deren Betreiber wenden. Der alleine hat die Verantwortung dafür, daß alles richtig funktioniert!

      Nächtliche Grüße nun aus TmoWizard’s Castle zu Augsburg

      Mike, TmoWizard Zaubersmilie

  • Michael (12 Kommentare) sagt:
    Hallo Mike,
    cooles Blog hier. Ich hatte den Seamonkeya auch mal eine Zeit im Einsatz (auf Arbeit), hatte dann aber laut Technik zu viele Sicherheitsmägel. Vor allem mit den Buffer Overflows (?) kann man wohl ganz fix den Rechner lahmlegen.
    Siehe hier: https://www.mozilla.org/security/known-vulnerabilities/seamonkey.html
    Benutze jetzt wieder den Firefox.
    Gruß, Michael.
    • TmoWizard (857 Kommentare) sagt:

      Hallöchen Namensvetter!

      Öhm… Hat eure Technik da irgendwie einen an der Klatsche, oder was? SeaMonkey hat die gleichen Probleme bzw. Fehler wie Firefox und Thunderbird, die haben dich also vom Regen in die Traufe geschickt!

      SeaMonkey ist nichts anderes wie Thunderbird und Firefox mit einer gemeinsamen GUI, der Firefox hat also auch die selben Sicherheitsmängel wie SeaMonkey. SeaMonkey hat ja auch den selben Update-Zyklus, also alle 6 Wochen eine neue Version.

      Mike, TmoWizard

  • Seo-Head (1 Kommentare) sagt:
    Auch wenn ich keine dieser Produkte wirklich aktiv nutze, muss ich ein großes Lob aussprechen.
    Danke an Netscape und Mozilla, die dafür gesorgt haben, dass die Entwicklung im Internet weiter voran schreitet.

    Nur dadurch, dass sich der Firefox so stark entwickelt hat kam mal wieder ein bisschen Bewegung in den Browsermarkt.
    Daumen hoch dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Hier sind auch Kommentarlinks nofollow frei!