TmoWizard's Impressum   
Dieses Blog ist NOFOLLOW-frei!

Liebe Leserinnen und Leser,

SeaMonkey Logo

Freunde der SeaMonkey-Suite, leider habe ich nicht wirklich gute Nachrichten! Es gibt derzeit eine extreme Lücke in JavaScript (nein, das ist auch im Jahr 2016 kein Java!), welche seit der letzten offiziellen Version 2.40 offen wie ein Scheunentor ist!

Aus diesem Grund möchte ich euch zum wiederholten mal darauf hinweisen, daß es von Adrian Kalla zumindest für Linux und Windows die inoffiziellen Builds gibt, bei denen die Lücke geschlossen wurde:

Inoffizielle Versionen von SeaMonkey

Ich möchte hiermit alle Nutzer von SeaMonkey darauf hinweisen, daß ihr bitte die Version 2.47 von Adrian verwendet! Diese sind relativ auf dem aktuellen Stand von Firefox & Thunderbird, so daß dort auch etliche inzwischen bekannte Lücken geschlossen sind. Mir ist unbekannt, wie das bei anderen Anwendern ist. Bei mir laufen diese Teile ohne Probleme und ich verwende das wirklich produktiv und mehrere Stunden am Tag.

 

SeaMonkey und Mozilla Add-ons!

Wir haben ein Problem, welches leider mit den Add-ons zu tun hat! Mozilla wird im neuen Jahr 2017 das System der Add-ons umstellen, so daß viele dieser Erweiterungen für den Firefox wohl vom Markt verschwinden werden. Mozilla setzt dann komplett auf „Web-Extensions“, welche dann kompatibel mit anderen Browsern sein werde.

Das große Problem hierbei ist, daß weder das SeaMonkey-Team noch die Leute bei Thunderbird für solch einen Unfug genügen Leute haben! Da es auch bis heute wie schon beim Add-on-SDK kaum vernünftige Anleitungen hierfür gibt und diese auch noch zum größten Teil nur in englischer Sprache verfügbar sind haben bereits jetzt einige Add-on-Entwickler bekannt gegeben, daß ihre Erweiterungen eingestellt werden!

Tatsächlich scheint es sich nun abzuzeichnen, das sich die Entwickler von Thunderbird und SeaMonkey in dieser Beziehung wohl von Mozilla verabschieden werden. Bestimmte Add-ons sind mit dem neuen System einfach nicht mehr möglich, es braucht also niemanden erstaunen.

Sollten wirklich die Entwickler von Thunderbird und SeaMonkey nicht mitmachen und beim alten System bleiben, dann wird natürlich auch mein eigenes Add-on clamdrib LIN weiter funktionieren! Ich sehe allerdings nicht ein, daß ich für dieses eine Add-on meine Zeit verschwende und dann wird dort alles geändert. Sollten also Thunderbird und SeaMonkey hier umsteigen, dann wird das Add-on definitiv endgültig eingestellt! Ich habe mit Calotropis Theme 2 schon genug Arbeit, immerhin mach ich das alles in meiner Freizeit und verdiene damit absolut keinen €ent!

 

Bitte macht ein Update!

Ich möchte hier noch einmal alle Nutzer von SeaMonkey darauf hinweise, daß ihr bitte soweit möglich die neuen Versionen von Adrian verwendet. Eine Sicherheitslücke in JavaScript ist wirklich kein Spaß, man gefährdet damit auch andere Nutzer!

Das Problem daran ist, daß Adrian keine Möglichkeit für Apple/Mac hat. Für diese Systeme gibt es folglich nur de offiziellen alten Versionen 2.40, für euch habe ich daher einen anderen Tip:

 

SeaMonkey auch für den Mac!

Für Anwender von Apple habe ich wirklich nur einen Tip: Schaut bitte hier bei Mozilla nach, ob dort etwas passendes dabei ist!

 

[UPDATE:]

Bei Adrian gibt es nun unter dem obigen Link auch für Mac OSX inoffizielle Versionen von SeaMonkey 2.47, so daß man nicht auf Mozilla warten muß. Dort gibt es leider immer noch Schwierigkeiten mit dem Build-System, so daß man sich auf Mozilla in Bezug auf neue Versionen von SeaMonkey weiterhin nicht verlassen kann!

[/UPDATE]

 

Mein Fazit!

SeaMonkey ist nicht tot, es geht immer noch voran. Es ist für alle zwar eine schwere Situation, daß es solchen Ärger gibt. Ändern läßt es sich aber nicht, wir können nur auf Besserung hoffen!

 

Viele Grüße nun aus TmoWizard’s Castle zu Augusta Vindelicorum

Y gwir yn erbyn Y byd!

Mike, TmoWizard Zaubersmilie

CC BY-NC-SA 4.0 #SeaMonkey Version 2.47: Schwere offene Lücken wurden geschlossen! [Update] von TmoWizard ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Über TmoWizard

Ich blogge hier aus Spaß am Schreiben über verschiedene Themen, wobei es auf meinem Castle kein Hauptthema gibt. Es kommt immer darauf an, was denn so gerade Sache ist. Nebenbei läuft hier die Rockantenne dazu, denn bekanntlich geht ja mit Musik alles besser! ;-) Ansonsten lese ich gerne irgendwelche Romane, wobei hier neben Fantasy und Horror auch Science-Fiction, Krimis und Western nicht fehlen dürfen! Ach ja: Trotz meinem Alter lese ich immer wieder Asterix, wobei mir leider ein Album fehlt. Alles weiter über mich kann man hier im Internet finden ... naja, zumindest ein bißchen was. Ein Magier wird niemals alle seine Geheimnisse preisgeben, geht ja mal gar nicht! :-D

6 Kommentare zum Artikel

  • Eisi (1 Kommentare) sagt:
    Danke für den Hinweis!

    Für mich ist das vollkommen unverständlich, wieso solche riesigen Lücken im Jahr 2016 noch entstehen können. Normalerweise sollte doch alles imm doppelt und dreifach geprüft werden…

    (EDIT by TmoWizard: Link gelöscht, das ist wohl nicht deine Webseite, also vergiß es! So etwas zählt bei mir eigentlich als Spam, aber der Kommentar selbst paßt ja soweit!)

  • Julius (5 Kommentare) sagt:
    Ich habe Seamonkey mal flüchtig getestet und konnte außer einem Browser und E-Mail-Client (was Thunderbird und Firefox ebenfalls sind), nichts finden, was eine Suite rechtfertigen würde:

    • Composer ist steinalt und daher nicht zu gebrauchen (ok, ich brauche eigentlich auch keinen WYSIWYG-Editor um HTML zu editieren…
    • Chatten tue ich nicht, wozu brauche ich dann ein Chat-Programm
    • Sicherheitslücken, die zwar anscheinend gepatcht werden, aber kompilierte Versionen können nicht verteilt werden

    Vielleicht sollten die Entwickler eine solche Suite lieber als Erweiterung für Firefox realisieren und sich bei Mozilla für Schnittstellen dafür einsetzen.

    Ich hätte jedenfalls arge Bedenken, einen Browser zu benutzen, dessen Entwickler es nicht auf die Kette bekommen, Sicherheitsupdates an die Nutzer auszuliefern.

    Zu den WebExtensions:
    Ich erachte sie eher für sinnvoll als für „Unfug“:

    • Die APIs sollen standardisiert werden, was den Entwicklungsaufwand für AddOn-Entwickler senkt, wenn sie für mehrere Browser programmieren.
    • Die APIs sind näher am heutigen Web dran als die alten Schnittstellen – ich hätte keine Lust extra für Firefox-Erweiterungen komplett neue Techniken zu lernen, die ich nur dort einsetzen kann
    • außerdem ermöglichen sie es Mozilla, electrolysis voranzutreiben, was für die Mehrheit der Firefox-Nutzer Verbesserungen bedeutet

    Ich vermute, dass die Seamonkey-Entwickler gar nicht die Man-Power haben, die neue Erweiterungsschnittstelle zu portieren (wie bei Sync ja auch schon)¹. Andersherum glaube ich, dass Seamonkey sich als kleineres Projekt Firefox wird anpassen müssen, da die wenigsten Entwickler einer Firefox-Erweiterung diese parallel für Seamonkey pflegen werden – bislang liefen diese ja oft von Haus aus oder mit geringen Änderungen auch unter Seamonkey.

    Palemoon und evtl. auch Thunderbird werden sich auch entscheiden müssen. Ich bleibe einfach bei Firefox auf Ubuntu

    ¹)
    Andererseits bin ich aber immer wieder überrascht, was Cameron Kaiser (mutmaßlich) alleine auf die Beine stellt: Classilla (Browser für MacOS 9) und TenFourFox (Browser für Mac OS 10.4-10.5 auf PowerPC-CPUs) – für Systeme, die wohl eine noch kleinere Nische besetzten als Seamonkey dies tun dürfte.

    • TmoWizard (830 Kommentare) sagt:

      Hallöchen Julius,

      willkommen auf meinem Castle!

       

      Erst einmal folgendes Meldung von mir an dich:

      Ich habe dir deinen Link nur gelassen, da ich diesen Blog für interessant halte! Ich möchte dich aber dringenst darauf hinweisen, daß hier in Deutschland eine Imressumspflicht gilt und Du hast da offensichtlich keines!!!

       

      Kommen wir nun zu deinem Kommentar:

      Den Composer hast Du auch mit Thunderbird, Mails werden damit nämlich erstellt!

       

      Du chattest nicht? Kein Skype, kein Telegram, WhatsAp und gar nichts? Fein, dann können wir uns die Hände schütteln! Ich mach das nämlich auch ungern, wozu habe ich denn Handy und Festnetz? Ähm… okey, mit einem meiner Brüder per Skype per Viedeo-Chat, das ist schon was feines!

       

      Diese speziellen APIs für mein Add-on werden von Firefox ja nicht benötigt, die können doch dann bleiben in Thunderbird! Es gibt viele Add-ons für Thunderbird und den Mail-Client von SeaMonkey, die keine Funktion vom Firefox benötigen. Folglich können die doch bei den beiden drin bleiben.

       

      SeaMonkey ist also in dem Fall eigentlich nur eine Oberfläche für Firefox und Thunderbird, wie in jeder guten Firma eine Suite für bestimmte Sachen. Denke doch mal an MS-Office oder so!

       

      Es wird übrigens an der neuen Schnittstelle gearbeitet und Sync sollte demnächst ebenfalls wieder wieder funktionieren!

       

      Übrigens sind die beiden von dir genannten Macs wesentlich verbreiteter wie SeaMonkey, da haben ja sogar mehr Leute QNX/AIX als Desktop-System! Es könnte sein, daß SeaMonkey mehr Mitarbeiter wie Nutzer hat:

      https://www.mozilla.org/credits/

      Thunderbird hat mit „The Document Foundation“ und sogar zwei komerziellen Firmen sogar eine sehr große Gemeinde!

      Palemoon hat außerdem schon mehrmals angedeutet, daß sie im Falle des Falles sogar mit einen Fork von Gecko und XUL weiter machen!

       

      Tja: Hallo SeaMonkey, wäre das nicht interessant? wobei… Für den Mac gibt’s das Teil laut deren Homepage nicht, also auch nicht wirklich in Ordnung.

       

      Du siehst hier also folgendes:

      wie man es auch dreht und wendet, einer verliert immer dabei!

       

      Nun gut. Sollte es wirklich soweit kommen, dann gibt es das von mir übernommene und entsprechend angepasste Add-on „clamdrib“ eben gar nicht mehr. Schade, kann man aber nicht ändern und ich habe eine Baustelle weniger!

      Man darf nie vergessen, daß das ja nur ein Hobby von mir ist. Bis jetzt klappt das ja auch ganz gut, aber wer kann schon in die Zukunft sehen?

      Schon alleine mit der wirklich ganz miesen Doku für neue Add-ons hat sich Mozilla ein sehr faules Ei gelegt:

      Alles in englisch und nur für den Firefox!

      Alle anderen Produkte mit Gecko/XUL werden komplett ignoriert, da gibt es aber ziemlich viele!

       

      So, und jetzt Schluß!

      Obwohl… noch nicht ganz:

      Firefox, Thunderbird, Lightning und der NVU/Kompozer stammen von der „Mozilla Application Suite“ ab, SeaMonkey ist eigentlich der wirkliche Nachfolger vom Netscape Communicator“, ich sage mal ein sehr würdiger Nachfolger!

       

      Grüße nun aus Augsburg

      Mike, TmoWizard

      • Julius (5 Kommentare) sagt:
        Moin!

        Du hattest Recht, ein Impressum habe ich zwar, aber es aus Versehen (meine Website ist wie deine von Hand erstellt und der Blog basiert auf WordPress, ergo muss ich das Menü der Website in WordPress von Hand nachbauen) im Blog nicht verlinkt. Vielen Dank für den Hinweis!

        Eventuell ersetze ich WordPress irgendwann durch eine minimalistische Eigenlösung, dann kann ich ohne großen Aufwand Website und Blog gleich aussehen lassen.

        Über Seamonkey wird auch kaum berichtet, außer dir (und ProLinux) wüsste ich niemanden, der ab und an darüber schreibt!

        Ich glaube, dass bei OpenSource die Verlierer immerhin eine Möglichkeit haben, ihre Interessen aktiv durch Weiterentwicklung der Software durchzusetzen. Dass eine Software, die nur Randinteressen bedient, von den beliebigen Leuten weiterentwickelt wird, ist das Geniale an OpenSource – seit ich das begriffen habe, ist mir jegliche propritäre Software (eine?!), auf die ich angewiesen bin, suspekt.

        Dass alle Leute gerade so auf den neuen Stern am Suite-Himmel (bald soll es ja einen integrierten E-Mail-Client geben…, Vivaldi, fliegen, kann ich ob der Konfigurierbarkeit gut verstehen, bin aber wieder darüber überrascht, wie leichtfertig sich die Nutzer in einen neuen Teufelskreis begeben: Vivaldi ist wie Opera propritär und verspricht, auf seine Nutzer zu hören; wenn aber die Weiterentwicklung gestoppt oder geändert würde, würden viele Nutzer wieder im Regen stehen.

        Gruß
        Julius

  • IchBIN (1 Kommentare) sagt:
    Ich möchte ein so wichtiges Programm wie Seamonkey nicht an apt vorbei installieren, einfach weil das manuelle updaten es alles verkomplizieren würde. Das Programm als „portable“ Version aus dem $home laufen zu lassen ist aus Sicherheitsgründen auch keine Option.
    Damit bin ich bei den Ubuntuzilla-Builds angekommen – nur gibt es hier immer noch nur maximal die 2.46, von 2.47 ist da noch nichts zu sehen. Dementsprechend werde ich wohl eher nicht updaten, zumal bei 2.46 mnenhy schon Probleme gemacht und die Kopfzeilenansicht komplett zerschossen hat – dafür habe ich gerade eine inoffizielle mnenhy-Version gefunden, die das beheben soll, und die ich testen werde. Beim Suchen danach bin ich auch auf Hinweise gestoßen, dass es eine 2.47 geben soll, wobei das wieder so eine Sache ist, wo anscheinend mehrere Leute unabhängig voneinander ein inoffizielles build mit derselben Versionsnummer publiziert haben, was natürlich gar nicht geht…
    • TmoWizard (830 Kommentare) sagt:

      Hallo IchBIN!

      Beim Suchen danach bin ich auch auf Hinweise gestoßen, dass es eine 2.47 geben soll, wobei das wieder so eine Sache ist, wo anscheinend mehrere Leute unabhängig voneinander ein inoffizielles build mit derselben Versionsnummer publiziert haben, was natürlich gar nicht geht…

      Deswegen habe ich für diese „inoffizielle“ Version auch wie immer zu Adrian verlinkt, da dieser zum SeaMonkey-Team gehört! Es kommt nämlich schon mal vor, daß genau diese Versionen dann auch offizell so rauskommen. Natürlich nur dann, wenn sie ausgiebig getestet wurden.

      Hier bei mir läuft seit einiger Zeit sogar Version 2.49, welche bisher auch einwandfrei ihren Dienst hier bei mir vollbringt!

1 Trackback oder Pingback für den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Hier sind auch Kommentarlinks nofollow frei!